Am 8. Spieltag der Herbstsaison sollte es dann doch passieren.

Die erste Niederlage für die F3 in der ganzen Saison. Aber von Anfang an…

Bei schon fast winterlichen 6-8 Grad Aussentemperatur waren heute in Quadrath-Ichendorf lediglich unsere F3 des SV Weiden sowie die Mannschaft aus Bergheim 2000 zu Gast.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den Gastgeber und es dauerte diesmal nur 20 sek bis der Ball zum erstenmal im Tor einschlug. Aber anders als gewohnt, landete der Ball dieses mal nicht im gegnerischen, sondern im Weidener Tor. So wie es in der Vergangenheit oft den Gegnern gegangen war: Noch nicht richtig wach auf dem Platz und schon stehts 0:1.

Als kurze Zeit darauf das 0:2 fiel schien das Spiel früh entschieden, zumal der Ball auch nicht so gut wie sonst durch die Reihen lief. Aber da war ja noch Jon, der sich bei zwei schönen Einzelaktionen durchtanken konnte und so das 2:2 erzielen konnte. Allerdings war das bei weitem nicht die Wende! Der Motor der gesamten Mannschaft kam einfach nicht richtig ins Rollen.

Ein Grund dafür waren sicherlich die niedrigen Außentemperaturen, aber auch der „stumpfe“ Rasenplatz, der den Ball und damit das Spiel immer etwas abbremste – was wiederum zu vielen Fehlpässen bzw. Ballverlusten führte. Der Gastgeber kam mit dieser Situation naturgemäß deutlich besser zu recht, waren immer wieder torgefährlich und erzielten so dann auch zunächst das 3:2 – das Jon aber postwendend wieder ausglich. Als dann 3min vor Schluss Quadrath das 4:3 erzielte, ging dann doch sowas wie ein Ruck durch die Mannschaft und man kam noch ein paarmal gefährlich vor das Tor der Heimmannschaft. Allerdings stand dort – genau wie in unserem Tor – ein guter Schlussmann, der alles hielt, was zu halten war. So auch in der letzten Spielminute, als er einen stramm geschossenen Ball von Jon abwehrt, der Ball aber in Richtung Torlinie kullert und dort dann geklärt werden konnte (oder eben auch nicht).

Aus der Entfernung nicht zu erkennen, ob der Ball nun über der Linie war oder nicht. Das Spiel lief aber weiter – und wie sagt man da: Tatsachenentscheidung!

Dann war das Spiel aus, und es gab viele Tränen! Zugegeben, unglücklicher hätte es am Ende nicht laufen können. Allerdings muss man auch eingestehen, dass der Sieg für Quadrath nicht unverdient war und es nicht diese eine Szene war in der man das Spiel verloren hat.

Im zweiten und auch letzten Spiel des Spieltages bzw. der Saison dann aber die notwendige Reaktion: Jetzt war wieder eine Mannschaft zu sehen! Schnell fielen 1:0 durch Ben (von der rechten Seite mit einem flachen Schuss in die linke untere Torecke) und das 2:0 durch Julius mit einem strammen Schuss aus der Mitte nach einer Einwurf/Kopfballverlängerung. Das 3:0 dann durch Jon als er sich, ähnlich zum ersten Spiel mal wieder durchtankte und dann aus kurzer Entfernung einschob. Es gab dann zwar noch weitere gute Chancen, aber es reichte dann „nur noch“ zu einem vierten Treffer durch Ben, der den Ball kurz vor Ende auf der rechten Seite bekommt, draufhält und so den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen kann.
Danach war das Spiel vorbei und die Diskussionen drehten sich wieder um die „Niederlage“ im ersten Spiel – so ganz war die Geschichte noch nicht verdaut.

Jungs: Auch wenn es sich vielleicht nicht gut anfühlt – an Niederlagen kann man wachsen! In den kommenden Wochen bei den anstehenden Hallenturnieren wird der ein oder andere starke Gegner auf uns warten. Da gilt es von Anfang an hellwach zu sein und sich dessen bewusst zu sein, dass auch die Gegner gewinnen wollen und das auch können.

Alles in Allem „Glückwunsch zu einer tollen Herbstsaison“ mit vielen guten und schönen Spielen.

Jetzt gehts aber in die Halle!

Spieler: Christian, Noyan, Luis, Ole, Jon, Julius, Ben, Jannes, Mo
Trainer: Raffaela Christ

Autor: Heiko Welter

Hinterlasse einen Kommentar