Fast ein 12-Punkte-Sonntag

Heute wollen wir den Damen mal die Ehre erweisen und lassen ihnen den Vortritt vor den Herren und laden euch zu einem exklusiven Spielbericht von ihrem Trainer Josef Sowistrat ein:
 
„Auf dem Papier hatte die Frauenmannschaft des SV Weiden einer der leichteren Aufgaben zu absolvieren. Es ging zum Tabellenletzten RG Wesseling (Anstoss: 17 Uhr). Die Statistik des Gegners schien eindeutig: 7 Spiele – 7 Niederlagen – nur 5 Tore geschossen, dafür aber schon 20 kassiert. In der Realität weiß jeder, der eine solche Aufgabe schon einmal zu bewältigen hatte, wie undankbar das ist, denn eigentlich kannst du nur verlieren! Und deshalb schwebt im Hintergrund immer der Gedanke mit: „Natürlich werden die irgendwann mal gewinnen, aber lasst uns bitte nicht die Ersten sein.“ Außerdem galt für die Wesselinger ganz konkret: Die Mannschaft war bis jetzt noch in keiner der Niederlagen auseinander gebrochen und alle Spiele wurden ziemlich knapp verloren. Um es kurz zu machen: Es ist gut gegangen. Die Frauen haben, ohne eine besondere Glanzleistung zu zeigen, drei Punkte mit nach Hause genommen. Nach einigen Unkonzentriertheiten zu Beginn waren sie in der 1. Halbzeit drückend überlegen, gewannen zahlreiche Bälle bereits frühzeitig im Mittelfeld und nachdem man die Geduld bewahrt hatte und endlich durch Lia Roskamp in Führung gegangen war, fielen die Tore zwei und drei durch Melanie Timp und erneut Lia Roskamp, nach einem Lattenschuss von Melanie Timp, noch vor der Halbzeit fast zwangsläufig. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zusehends schlechter, aber nachdem Lia mit ihrem dritten Tor schon recht früh das 4:0 erzielen konnte, war die Spannung sichtlich raus. Man merkte den Löwinnen zwar an, dass sie noch das eine oder andere versuchen wollten, scheiterten aber entweder an einer enorm hohen Fehlpassquote oder spätestens im Torabschluss. Auf der Gegenseite musste Dana Persch im Tor bzw. besser gesagt vor dem Tor, einige Male hellwach sein, um sich schließlich mit dem vierten „zu Null“ – im 7. Spiel zu belohnen. Fazit: Das Allerschlimmste, nämlich die Ersten zu sein, die gegen Wesseling Punkte verlieren, haben sich die Mädels erspart und nebenher war das 4:0 gleichzeitig die höchste Saisonniederlage der Wesselinger. Also drei Punkte geholt – vier Tore geschossen – da kann nicht alles falsch gewesen sein… und gleichzeitig noch viele Erkenntnisse gewonnen, woran wir noch arbeiten müssen um uns zu verbessern.“
Die Damen rücken damit, bei einem Spiel weniger, wieder an die Tabellenführung ran (Torverhältnis: 20-5). Das direkte Duell gegen den Spitzenreiter findet am 10.12. in Berzdorf statt. Vorher dürfen die Damen endlich mal wieder ein Heimspiel bestreiten. Am 03.12. kommen die Damen vom SV Sötenich (4.Platz) in die Arena. Den Jahresabschluss macht das Nachholspiel gegen die Spfr. Ippendorf 2 (3.Platz). Es warten dementsprechend noch einige schwere, aber sehr begeisternde Aufgaben.
 
Schon um 15:15 Uhr spielte unsere erste Mannschaft in der heimischen Löwen-Arena gegen TuS Marialinden. Nach zwei Niederlagen in Folge war man gezwungen zu Punkten um den Anschluss an die sicheren Plätze zu behalten. Hierbei lieferten sich beide Mannschaften ein umkämpftes Spiel, welches den ersten Torerfolg erst weit in der zweiten Hälfte verbuchte. Das 1:0 fiel in der 70. Minute durch Mattias Rolf. Genauso kämpferisch ging es weiter und alle haben in der Schlussphase um drei Punkte gebangt. Drei Minuten vor Schluss war es dann eine Elfmeterentscheidung, welche TuS Marialinden den Punkt im Auswärtsspiel sichern sollte. Doch die Nachspielzeit sollte Dramatik pur sein und das Nervenkostüm des Weidener Kapitäns Niklas Boedts fordern. Ein weiterer Pfiff des Schiedsrichters brachte einen Elfmeter für Weiden in der 93. Minute. Diese Entscheidungsvorlage ließ sich Boedts nicht nehmen und verwandelte zum wichtigen 2:1-Sieg. Sein sechster Saisontreffer. Dieser Sieg bringt unsere Löwenelf wieder runter von den Abstiegsrängen. „Ein hartumkämpfter Sieg. Unheimlich wichtig für die Moral und vor allem unsere Tabellensituation. Wichtig war die Reaktion auf das 1:1 fünf Minuten vor Schluss. Jeder wollte den Dreier und genau dafür wurden wir belohnt. Ein glücklicher, aber auf Grund des größeren Willens ein verdienter Sieg,“ meinte Trainer Karsten Hemsath nach dem Spiel. Bis zum Jahresabschluss warten mit dem SV Westhoven-Ensen (4.Platz) und der TuS Lindlar (9.Platz) noch zwei attraktive Gegner.
 
Die zweite Mannschaft feierte ebenfalls einen Sieg und sendete wieder ein deutliches Signal Richtung Konkurrenz im Abstiegskampf. Gegen den Tabellennachbarn Viktoria Gruhlwerk sorgte am Ende ein klarer 7:3-Sieg für den nächsten richtigen und wichtigen Schritt. Damit konnte die Mannschaft von Daniel Palm Gruhlwerk in der Tabelle überholen. „Der Matchplan, mit einer Doppelspitze hohen Druck auf das Aufbauspiel des Gegners aufzubauen, ist voll aufgegangen. Am Ende ein verdienter Sieg mit einigen Schwächephasen auf unserer Seite. Wir wachsen mit diesem Sieg weiter als Mannschaft.“ Den Torreigen eröffnete und beendete Daniel Boerop. Sein 1:0 in 1.Minute und 7:3 in der 84.Minute waren seine Saisontreffer vier und fünf. Dem frühen 1:0 folgte kurze Zeit später der Ausgleich durch Gruhlwerk, ehe der Weidener Kapitän Paul Reitz seine Jungs wieder in Front brachte. In der 26. Minute führte eine Elfmeterentscheidung für Weiden zum 3:1 durch Dennis Hemmersbach und einen Platzverweis für Gruhwerk. Ein Gruhlwerker Spieler erklärte sich nicht mit der Situation einverstanden und packte Dennis Hemmersbach am Hals. Klare rote Karte. Das 4:1 erzielte Dennis Monegel, ebenfalls durch einen Elfmeter, noch vor der Pause. Sein erstes Tor nach seiner Rückkehr. Kurz nach dem Wiederanpfiff gelang Felix Wolf die vorzeitige Entscheidung. Das sechste Weidener Tor erzielte wieder Dennis Monegel. Die Tore zwei und drei für Gruhlwerk waren nur noch Ergebniskosmetik. Den Abschluss machte ein weiterer Platzverweis für Gruhlwerk. Ein tolles Spiel und toller Sieg unserer Zweiten. Auch in den letzten beiden Partien bei Wesseling-Urfeld (10. Platz) und zu Hause gegen Frechen 20 (6.Platz) erhofft sich unsere Zweite zählbares mitzunehmen.
 
Das erste Spiel des Tages und auch leider das Spiel was einen seltenen 12-Punkte-Sonntag unserer Seniorenabteilung verhinderte (gewiss legt unsere Dritte sonst mustergültig vor) war das Spiel unserer Dritten gegen den BC Stotzheim und damit war nicht zu rechnen. Gegen den Tabellen-13ten wollten unsere Jungs an die Spitze heranrücken. Konnte der frühe Treffer der Gäste aus Stotzheim noch vor der Pause durch Matthias Schultz ausgeglichen werden, ging die zweite Hälfte komplett nach Hinten los. Früh in der zweiten Halbzeit sorgten die Stotzheimer für klare Verhältnisse und schraubten das Ergebnis bis zum Abpfiff auf 5:1. Auf die Dritte warten bis zum Saisonabschluss noch die schweren Spiele gegen SpVg Vochem (10.Platz), RW Ahrem 2 (6.Platz) und ASC Akhtamar (1.Platz). Es ist also noch einiges möglich in der Liga.

Hinterlasse einen Kommentar