Eine überraschende Entwicklung bei den Damen? Nicht wirklich!

Mit einem letzten Bericht über unsere Damen möchten wir, für uns, die Spielzeit 2017/2018 im Seniorenbereich abschließen und schauen auf eine spektakuläre Saison der Damen zurück, welche nur knapp gescheitert sind im (für viele) überraschenden Kampf um den Aufstieg…

„Vorher möchten wir uns, trotzt Abstieg aus der Bezirksliga, bei den Spielern, Betreuern und Trainern der ersten Mannschaft bedanken. Über Jahre haben die Jungs eine super Leistung gezeigt und für den Verein alles gegeben und so haben wir 10 Jahre lang die Bezirksliga genießen dürfen und werden mit einem neuen Trainer den Anlauf starten diese Bezirksliga wieder zu erreichen. Ein Glückwunsch geht an die zweite Mannschaft, die mit dem Klassenverbleib (in letzter Sekunde) in der Kreisliga B neuen Antrieb entwickeln wird. Auch ein Glückwunsch an die A-Jugend, welche den so wichtigen Aufstieg in die Sonderstaffel geschafft hat. Ebenso beglückwünschen wir unsere dritte Mannschaft, welche mit Altmeister Udo Übach frühzeitig und souverän den Verbleib in der C-Liga sichern konnte. Ein Dank an alle Spieler, die den Verein in der laufenden Saison unterstützt haben!“

Weidener Damen knapp gescheitert…

Spannender hätten es die Terminplaner nicht anrichten können. Letzter Spieltag in der Bezirksliga, Staffel 2, der Damen und der Spitzenreiter, der SV Weiden empfing den Tabellenzweiten, den SSV Berzdorf. Die Vorzeichen waren klar, der Sieger würde in die Landesliga aufsteigen, bei einem Unentschieden dürften die Gastgeberinnen jubeln…

Ende 2016 konnte dieses Finale um die Meiserschafe noch keiner absehen. Der Verein war gezwungen das Trainerteam der Damenmannschaft freizustellen und entschied sich mit dem Torwarttrainer Josef “Jupp” Sowistrat und Marco Rosenkranz (Spieler der Dritten) für eine interne Lösung und legte den Grundstein für eine wahre Leistungsexplosion.

Wer Jupp und Marco kennt, der weiss, dass dieses Duo nicht den Erfolg garantieren kann, aber alles dafür tut. Auf der einen Seite steht der akribische, detailliebende und so sympathische Jupp und auf der anderen Seite Marco, das emotionale, lautstarke und ebenso sympathische Gegenstück. Wenn diese beiden auf unsere Damenmannschaft trifft, welche so viel Herz und Leidenschaft besitzt und in allen Maßen die familiären Werte des Vereins vertritt, ist der Erfolg noch immer nicht garantiert, aber zum Greifen nahe.

Mit der ersten Trainingseinheit im Jahr 2017 war die Damenmannschaft dem Abstieg so nahe wie selten zuvor, doch schon 4 Spiele später und mit 9 Punkten mehr auf dem Konto sah die Situation und Körpersprache anders aus und der Glaube an den Klassenerhalt konnte sich einstellen. Doch warum? Das Trainerteam hat zu diesem Zeitpunkt jeden Gegner gefühlt zweimal beobachtet um die Mannschaft perfekt einstellen zu können. Die Defensive wurde stabilisiert und der Offensive eine klare Linie aufgezeigt, wodurch das ganze Mannschaftsgefüge Stabilität erhalten hat und dennoch lebt das Team immer ein Stück weit von ihren Emotionen. Es ist in kürzester Zeit etwas Unglaubliches zusammengewachsen. Auch durch die ersten Niederlagen ließ sich das Team nicht unterkriegen und punktete gegen die Topmannschaften der Bezirksliga um an den Spieltagen 20 und 21 den Klassenerhalt mit zwei Siegen zu sichern. Mit der Verpflichtung des Gespanns Jupp und Marco eine logische Konsequenz, welche die Qualitäten der Mannschaft optimal hervorgerufen haben.

In der zurück liegenden Saison gingen die ersten vier Spiele an die Weidener und „plötzlich“ war man mit von der Musik und setzte sich in der Tabelle oben fest. Dem Dämpfer in Spiel Nr. 5 gegen Kommern folgten weitere drei Siege und zwei Unentschieden gegen die Topmannschaften aus Berzdorf und Ippendorf. Somit war man vom Abstiegskandidat innerhalb eines Jahres zum Aufstiegsaspiranten aufgestiegen. Mit dem neuen Jahr folgten 6 Siege, wodurch die Mannschaft zwischen November – Mitte Mai ohne Niederlage dastand. Leider folgten die Niederlage gegen Ippendorf und die Niederlage im letzten Heimspiel gegen Berzdorf:

„In einem spannenden Spiel siegten die Berzdorferinnen mit 2:1 und die Löwinnen mussten mit langen Gesichtern zusehen, wie die Gäste ihre Freudentänze aufführten. Dabei begannen die Gastgeberinnen hoch motiviert und stellten den Gast in der Anfangsphase vor einige Probleme. Die frühe 1:0 Führung durch einen Distanzschuss von Jannike von Thaden hatten sich die Löwinnen zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Das 1:0 schien die rot-weißen noch mehr zu beflügeln und die Gäste schwankten. Das 2:0 schien in der Luft zu liegen. Dann war es fast soweit, als Lia Roskamp abzog, aber mit ihrem Schuss nur den Pfosten traf. Doch im direkten Genangriff war die Weidener Abwehr nicht aufmerksam genug und der Ball landete neben dem Pfosten zum 1:1 Ausgleich. Dieses Tor führte dazu, dass bei unseren Löwinnen alle guten Ansätze verflogen waren. Die Mannschaft spielte völlig konfus und ungeordnet. Dinge, die in der Saison gut funktioniert hatten, gingen dieses Mal völlig daneben und bis zur Halbzeit waren die Gäste das überlegene Team. Die Belohnung war das 2:1 für die Berzdorferinnen. Die 2. Halbzeit war ebenso spannend brachte aber keine Veränderung im Ergebnis mehr mit sich und so konnte Berzdorf über die Meisterschaft und den Aufstieg jubeln.“

Quelle: https://www.facebook.com/Svweidendamen/?ref=br_tf

Die unglaubliche Bilanz von 20 Siegen – 5 Remis – 6 Niederlagen seit dem Jupp und Marco übernommen haben, möchte weitergeführt werden und so sind wir beim SV Weiden sehr stolz auf unsere Damen und freuen uns auf die neue Saison.

Der Verein bedankt sich beim Trainerduo und der Damenmannschaft, den Spielerinnen für eine tolle Saison und den Sponsoren Falc Immobilien und der CEP-Gruppe für ihr hervorragendes Engagement.

Hinterlasse einen Kommentar