Fußball: wie geht es in Weiden weiter?

Liebe Weidener(innen),

wir werden in den letzten Tagen (natürlich zu Recht) vermehrt angefragt, wann und wie es mit unserem geliebten Fußball auf der Anlage weitergeht. Wir wissen, dass Vereine im Umfeld mit dem Training wieder begonnen haben; aber auch teilweise schon wieder eingestellt haben, da der Betrieb nicht zu organisieren ist.

Wir möchten hier kurz wie angekündigt unseren Sachstand in Weiden mittteilen:

Die Sportanlage und damit das Training ist von der Stadt Köln unter Einhaltung von erheblichen zusätzlichen Auflagen freigegeben worden, zunächst bis Ende des Monats Mai kontaktlos. Hier ein Auszug den Regularien:

Es darf kein Kontaktsport sattfinden, d.h. wie anfänglich bei den Profis Abstand auf dem Feld und außerhalb des Feldes von mindestens 1,5 – 2 Meter. Nur Kleinstgruppen von max. 4-5 Spieler. Keine Spielerbegegnungen auf dem Weg vom Eingang, zum Platz und auf dem Platz. Mund-Nasenschutz auf der Anlage außerhalb des Feldes. Keine Eltern der Kinder ab 12 Jahre. Strengste Hygienevorschriften. Notiz der teilnehmenden Mitglieder und Begleitpersonen in schriftlicher Form. Desinfektion (regelmäßig) der Spielgeräte. Stellung eines Hygienebeauftragten für den Verein, der auch den Behörden benannt werden muss. Dieser muss während der gesamten Trainingszeiten vor Ort sein um die Einhaltung der Vorschriften zu kontrollieren und zu dokumentieren. Keine Nutzung des Vereinsheims,  Umkleidekabinen, Duschen. Umkleiden nur zu Hause usw……………

All diese Vorgaben (insbesondere die Kontrollpflichten) haben uns dazu veranlasst, den Trainingsbetrieb vorerst nicht wieder aufzunehmen. Wir als Verantwortliche können schlichtweg nicht die Bedingungen für einen ordnungsgemäßen Ablauf stemmen oder gar garantieren. Wir wollen und werden nicht die Gesundheit der Mitglieder, Trainer oder Verantwortlichen aufs Spiel setzen. Unsere örtlichen und personellen Gegebenheit lassen eine geregelten Trainingsbetrieb derzeit noch nicht zu. Wir bitten hier um Verständnis.

Weiteres Vorgehen

Die Verantwortlichen treffen sich zukünftig wie bisher auch mindestens einmal pro Woche um die Entwicklungen zu bewerten. Wir haben inzwischen die dringend notwendigen Hygieneartikel beschaffen können, weitere (nicht zwingend notwendige) Ausstattungen sind bestellt und werden leider erst in 3-4 Wochen geliefert. Ein Hygienekonzept liegt vor.

Ab Juni soll es wohl nach Medienberichten wieder möglich sein, mit Kontakt Sport zu treiben. Das könnte auch für uns der Zeitpunkt sein, den Trainingsbetrieb zumindest im Seniorenbereich und in den älteren Jahrgängen der Jugend teilweise (einmal pro Woche??) zu starten. Je nach Erfahrungswerten kann der Betrieb dann unter den dann geltenden Auflagen um die jüngeren Jahrgängen erweitert werden oder aber auch wieder eingestellt werden. Das sollte nicht verschwiegen werden. Es liegt dann an jedem Einzelnen sich verantwortungsbewusst zu verhalten. Hierzu ergeht dann zu gegebener Zeit über die Trainer eine Info an jede Mannschaft.

Der Spielbetrieb/Meisterschaft ist durch den Verband nicht freigegeben, wie hier entschieden wird, bleibt abzuwarten. Es wird ein Abbruch der Saison (wie in anderen Landesverbänden praktiziert) , genauso wie die Unterbrechung der Saison bis 01.09.2020 und dann Fortsetzung diskutiert. Unser Landesverband FVM tendiert derzeit zu einem Abbruch wie der aktuellen Stellungnahme zu entnehmen ist:

“… auf Empfehlung der spielleitenden Stellen und nach Anhörung des FVM-Beirates sowie des FVM-Jugendbeirates für eine Beendigung der laufenden Saison 2019/20 zum 30. Juni 2020 ausgesprochen haben. Am 20. und 21. Juni 2020 sollen hierüber ein außerordentlicher Verbandsjugendtag und ein außerordentlicher Verbandstag abschließend entscheiden. Insbesondere die überraschenden Signale der NRW-Landesregierung, Sportarten mit unvermeidbarem Körperkontakt sowie sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich möglicherweise schon bald wieder zuzulassen, lassen das Spielen einer vollständigen Saison 2020/21 nun zumindest denkbar erscheinen. Das hat die Gremien des FVM dazu bewogen, die ursprüngliche Empfehlung zur Fortsetzung der Saison zu überdenken und schließlich zu revidieren. Darüber hinaus hatte ein zuvor vom FVM bei seinen Vereinen eingeholtes Meinungsbild zum weiteren Umgang mit der Saison zu keinem eindeutigen Ergebnis geführt. Die FVM-Gremien hatten sich im Vorfeld der Befragung zunächst für die Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Abweichend hiervon soll den Delegierten der beiden Verbandstage nunmehr vorgeschlagen werden, die Saison abzubrechen und die noch ausstehenden Spiele der Saison 2019/20 nicht mehr auszutragen. Der Vorschlag der Verbandsgremien sieht vor, dass es bei einer Beendigung der Saison einen Aufsteiger pro Staffel, aber keine Absteiger geben soll. Dies gilt für alle Meisterschaftsspielklassen auf Verbands- und Kreisebene der Herren und Frauen inklusive Futsal sowie im Jugendspielbetrieb. Die Aufsteiger sollen anhand der Quotientenregelung ermittelt werden. Aktuell ausgenommen von der Empfehlung, die Saison zu beenden, ist der laufende Bitburger-Pokalwettbewerb der Herren sowie der Pokalwettbewerb der Frauen. Hierzu wird es ebenfalls zeitnah eine gesonderte Mitteilung der spielleitenden Ausschüsse geben. Was den Beginn der Saison 2020/21 betrifft, so werden die spielleitenden Stellen zu gegebener Zeit auf Basis der behördlichen Verfügungslage ebenfalls eine Entscheidung treffen. Dabei ist sich der Fußball-Verband Mittelrhein seiner hohen Verantwortung für Spieler*innen, Trainern*innen, Schiedsrichter*innen, Betreuer*innen sowie Zuschauer*innen bewusst. Deshalb müssen seitens der Behörden vor einer möglichen Aufnahme des Spielbetriebs klare und von den Vereinen auch umsetzbare Vorgaben definiert sein, unter welchen Bedingungen eine Saison 2020/21 gespielt werden kann”

Wir haben daher entschieden, das unsere Trainer wie vertraglich vereinbart, bis zum 30.06.2020 zur Verfügung stehen. Die Mannschaften der nächsten Periode ab 01.07.2020 werden durch die bereits überwiegend feststehenden Trainer betreut. Hierzu findet noch vor den Sommerferien Anfang Juni eine Übergabe und Vorstellung der neuen oder auch alten Trainer statt. Wir wollen auch so die Möglichkeit schaffen, das sich die Spieler, vor allem im Jugendbereich, wiedersehen können. Auch das wird in die Mannschaften transportiert.

Wir wissen, das die Situation nicht befriedigend ist. Wir sind alle sehr um eine Rückkehr zum „normalen“ Spielbetrieb bemüht, wenn es denn so etwas in absehbarer Zeit überhaupt gibt. Die Vorgaben sind für die letztendlich immer noch als ehrenamtlich tätigen Verantwortlichen und Trainer mit den von den Behörden delegierten Auflagen, ohne selbst persönlich in Regress genommen zu werden, derzeit nicht umsetzbar.

Wir bedanken uns bei Allen für die Geduld und Verständnis. Wir hoffen sehr, das wir uns baldmöglichst alle gesund und voller Elan für die nächste Saison bei unserem SV Weiden wiedersehen.

Die Abteilungsleitung Fußball SV Weiden

Hinterlasse einen Kommentar