Martin Medla

martin_medlaWas machst Du beruflich?
Ich bin Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und habe meine eigene Kanzlei in Köln-Weiden. Tätig bin ich u.a. natürlich schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht, aber auch im Mietrecht, Forderungseinzug, Verkehrsunfallrecht und anderen zivil- und wirtschaftsrechtlichen Bereichen. Darüber hinaus bin ich als Referent für Seminare im Arbeitsrecht viel unterwegs.

Seit wann bist Du Mitglied beim SV Weiden?
Noch gar nicht so lange, erst seit dem 1. Mai 2007, als ich für die Funktion als Stellvertretender Vorsitzender kandidierte. Sport im SV Weiden habe ich leider nie betrieben, auch wenn ich Mitglied der Fußballabteilung bin.

Was machst Du beim SV Weiden?
Angefangen hat alles mit der Betreuung der Mannschaft meines Sohnes, das mache ich jetzt im fünften Jahr. In der letzten Saison sind wir in die Sonderstaffel aufgestiegen, das haben die Jungs echt klasse gemacht.

Die Tätigkeit als Stellvertretender Vorsitzender des Gesamtvereins musste ich leider wieder aufgeben. Das ließ sich auf Dauer nicht mit meiner beruflichen Belastung vereinbaren. Jetzt bin ich noch als Vereinsjustiziar – wenn nötig – tätig, bei meinem Beruf ist das naheliegend.

Und dann bin ich seit Anfang Juli 2010 auch noch Leiter Bereich Frauen- und Mädchenfußball. Da ich diesen für den SV Weiden völlig neuen Bereich initiiert habe, muss ich mich auch da der Verantwortung stellen, was aber auch viel Freude bereitet. Wir haben uns sehr viel vorgenommen und wollen hier im Kölner Westen die erste Anlaufstelle für Frauen- und Mädchenfußball werden.

Was macht Dir im Verein am meisten Spaß?
Wenn wir Kindern und Jugendlichen ein breites Sportangebot bieten, diese für den Sport begeistern und damit unseren Teil der gesellschaftspolitischen Verantwortung erfüllen.

Was magst Du gar nicht?
Wenn untereinander um Unwesentlichkeiten gestritten wird, das bindet Zeit und Kraft und führt den Verein nicht weiter. Und wenn jemand letztendlich nur den eigenen Vorteil sucht.

Wenn Du nicht beim SV Weiden bist, was machst Du dann privat?
Da bleibt offen gestanden nicht mehr viel Zeit für Privates übrig, ich verbringe meine Zeit dann gerne mit meiner Familie.

Bist Du noch in einem anderen Verein Mitglied und/oder Fan von XY…?
Tja, das wird jetzt sicherlich nicht gerne gehört, aber als gebürtiger Berliner bin ich Hertha-Fan mit Leib und Seele. Aber immerhin: als Imi halte ich natürlich auch für den FC, in dieser Saison wird es ja leider nicht zu einem Aufeinandertreffen kommen, aber ich wollte ja schon immer mal einen Anlass haben, nach Paderborn zu fahren.

Welche Sportarten betreibst Du außerhalb des SV Weiden?
Wenn möglich versuche ich mich einmal die Woche versuche ich mich mit ein paar Freunden beim Alt-Herren-Kick und Gartenarbeit fällt doch auch unter Sport, oder?

Was liest Du gern?
Historische Kriminalromane, Thriller, Köln-Krimis, Stadt-Anzeiger und Sportberichte.

Welche Musik hörst Du gern?
So gut wie alles bis auf Schlager. Gerne auch mal die Toten Hosen oder AC/DC, bevorzugt aber Deutsch-Rock. Ich komme aus der Generation, die zusammen mit Marius Müller-Westernhagen mit 18 in diesem kleinen nördlichen Vorort von Köln rumrannte und das Gold auf der Straße suchte.

Was ist dein Lieblingsessen?
Deutsche und italienische Küche. Unübertroffen sind die Kohlroulade meiner Mutter und der Manzo brasato al Barolo in den Enoteca del Porto in Domaso am Lago di Como.

Hast Du ein Lebensmotto?
Nie aufgeben!

Wenn Du dir etwas wünschen könntest, was ist Dein allergrößter Wunsch?
Das habe ich von Sandra Bullock aus dem Film Miss Undercover: Weltfrieden